Karte & Ortsteile

  1. Home
  2. >
  3. Das ist Wolfsburg
  4. >
  5. Karte & Ortsteile in...

Karte & Ortsteile

Eine Karte von Wolfsburg mit allen Ortsteilen

Almke » Das ehemalige Rundlingsdorf liegt in einer landwirtschaftlich geprägten Umgebung. In diesem Stadtteil gibt es ein beheiztes Freibad, ein großes Baumhaus mitten im Wald und einen Jugendzeltplatz, auf dem jeden Sommer ein großes Pfadfindertreffen stattfindet. In Almke befindet sich außerdem die höchste Erhebung im Wolfsburger Stadtgebiet mit 140,2 m ü. NN.

Barnstorf » Neben dem dörflich geprägten Kern gibt es in Barnstorf ausgedehnte Neubaugebiete. Der Ort ist von Wald umgeben und ein attraktiver Standort für Reiter, Angler, Wanderer und Naturliebhaber.

Brackstedt » Der Ort liegt zwischen den Naturparks Südheide und Drömling. Ein beliebtes Ausflugsziel ist die historische Brackstedter Wassermühle aus dem Jahr 1434, die sich im Norden des Dorfes an der Kleinen Aller befindet.

Detmerode » Einer der jüngsten und größten Stadtteile Wolfsburgs ist Detmerode. Der Detmeroder Teich lädt zum Spazierengehen ein, und im nahegelegenen Stadtwald existiert ein Kultplatz aus der Jungsteinzeit.

Ehmen » Zwischen dem ehemaligen Bauerndorf und dem Nachbarort Mörse erstreckt sich das größte Neubaugebiet Norddeutschlands, der „Kerksiek“. Hier und am renaturierten Mühlenriede-Bach südlich des Ortes hat der Naturschutzbund NABU zwei Grüne Klassenzimmer eingerichtet. Ein Überbleibsel des Kalibergbaus ist der Wasserturm von Ehmen, der heute einem Sportverein als Domizil dient.

Fallersleben » Fallersleben hat eine wunderschöne Altstadt mit zahlreichen Fachwerkhäusern. Im Schloss aus dem 16. Jahrhundert ist das Hoffmann-von-Fallersleben-Museum untergebracht, das dem Wirken des berühmten Gelehrten und Dichters der deutschen Nationalhymne gewidmet ist. Zahlreiche historische Veranstaltungen wie z. B. das alljährliche Altstadtfest ziehen etliche Besucher nach Fallersleben. Tradition wird außerdem im Alten Brauhaus gepflegt, wo auch heute noch Bier gebraut wird. www.fallersleben.de

Hattorf » In dem an dem kleinen Fluss Schunter gelegenen Dorf befindet sich die St.- Nicolai-Kirche, deren älteste Teile aus dem 15. Jahrhundert stammen. An den Ort grenzt das Gewerbegebiet Heinenkamp unmittelbar an.

Hehlingen » Der kleine alte Dorfkern ist gut erhalten. Der Legende nach wurde hier vor 600 Jahren eine Roland-Statue gestohlen, ein Symbol für die Marktrechte, die Hehlingen besaß. Der Kulturverein hat jedoch dafür gesorgt, dass es heute wieder ein Standbild des Heiligen im Ort gibt. Beachtenswert ist auch die aus einem Wehrturm der Tempelritter entstandene St.-Pankratius-Kirche. Der WasserPark Hehlingen mit Wassererlebnisbereich, Fitnessstationen und Strandabschnitt bietet darüber hinaus ein attraktives Freizeitangebot für die Kleinen.

Heiligendorf » Das Dorf wurde wahrscheinlich schon zwischen 500 und 800 n. Chr. gegründet und ist heute vor allem eine Wohnsiedlung. Auf dem denkmalgeschützten Fachwerkhof Welkensiek wird ein Gestüt für Islandpferde betrieben. Der Kulturverein widmet sich u. a. der Pflege von Brauchtum und niederdeutscher Sprache.

Kästorf » Aus dem ehemaligen kleinen Rundlingsdorf ist eine moderne Siedlung geworden. Die Bockwindmühle, deren Flügelkreuz auch im Ortswappen auftaucht, lohnt einen Ausflug. Kästorf war früher der beliebteste Ortsteil Wolfsburgs bei den italienischen Neubürgern.

Mitte-West » Zu den sehr grünen Wohngebieten von Mitte-West mit den zahlreichen Seen und Parks gehören die Stadtteile Eichelkamp, Hageberg, Hohenstein, Klieversberg, Laagberg, Rabenberg und Wohltberg. Der Wochenmarkt am Brandenburger Platz bietet eine hervorragende Auswahl frischer Lebensmittel.

Mörse » Der Name Mörse bedeutet wahrscheinlich „Moor-Siedlung“. Der dörfliche Charakter hat sich bis heute bewahrt. Es handelt sich um einen ruhigen, familienfreundlichen Ort mit schönem altem Baumbestand und guter Infrastruktur, der unmittelbar an den Ortsteil Ehmen grenzt.

Neindorf » Das Dorf befindet sich in einer landwirtschaftlich geprägten Umgebung. Da liegt es nahe, dass sich hier der Tinkerhof Neindorf angesiedelt hat, der u. a. irische Ponys züchtet. Außerhalb des Orts, an der ehemaligen Bahnstrecke Schandelah-Oebisfelde, existiert ein alter Bahnhof, der heute ein historisches Denkmal darstellt.

Neuhaus » Die mittelalterliche Burg Neuhaus, nach der das Dorf benannt wurde, ist noch gut erhalten und heute Veranstaltungsort für Tagungen und Seminare. Sie bietet ebenso Raum für Künstlerateliers und regelmäßig stattfindende Kunsthandwerkermärkte. Neuhaus ist sehr ruhig gelegen und deshalb ein beliebtes Wohngebiet.

Nordstadt » Die Nordstadt umfasst die Stadtteile Alt Wolfsburg, Kreuzheide, Tiergartenbreite und Teichbreite. Sie ist die historische Insel der Stadt mit dem Schloss Wolfsburg, aber auch Standort der zahlreichen Freizeitangebote rund um den Allersee. Für Naturliebhaber lohnt sich z. B. der Ausflug zum Naturdenkmal Alter Teich am Rande der Teichbreite.

Nordsteimke » Das südlich des Ortes gelegene Großsteingrab aus der Jungsteinzeit lässt darauf schließen, dass die Besiedlung hier schon sehr weit zurückreicht. Geschichte ist in Nordsteimke auch sonst überall präsent: Im historischen Ortskern liegt ein altes Rittergut; der Kulturverein „De Steinbekers“ widmet sich der Pflege des Ostfälischen Niederdeutsch; und das Museum im Heinrich-Büssing-Haus erinnert an das Schaffen des Lastwagen- und Bus-Pioniers, der hier geboren wurde.

Reislingen » Aus dem alten Dorf ist mittlerweile ein moderner Ortsteil mit unterschiedlichsten Siedlungstypen geworden. Unter anderem gibt es hier den Campo Mediterraneo, ein Wohnviertel im italienischen Baustil. Im alten Ortskern liegt noch der Margaretenhof. Und das ehemalige Vorwerk des Ritterguts Nordsteimke ist heute ein Forstbetriebshof.

Sandkamp » Der Stadtteil Sandkamp wird vom Volkswagenwerk, dessen Zulieferbetrieben, der Autobahn, dem Mittellandkanal sowie einem Naturschutzgebiet eingerahmt. Im alten Ortskern haben sich die Strukturen des früheren Rundlings gut erhalten. Landwirtschaft gibt es hier zwar nicht mehr, jedoch ein reges dörfliches Vereinsleben.

Stadtmitte » Wolfsburgs Stadtmitte, zu der auch das idyllische Alt Heßlingen sowie die Stadtteile Rothenfelde, Schillerteich, Steimker Berg, Hellwinkel und Köhlerberg gehören, bietet eine bunte Mischung aus Geschichte und Moderne, Shopping, Kunst, Kultur und Wohnen.

Sülfeld » Der Ort liegt im Mühlenriedetal in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Naturschutzgebieten Barnbruch und Ilkerbruch. Auf dem Gutshof wird der in der Region beliebte Sülfelder Korn gebrannt. Sehenswert ist zudem die Sülfelder Schleuse am Mittellandkanal, die einen Höhenunterschied von neun Metern überbrückt. Der älteste Teil dieser Anlage stammt aus dem Jahr 1938.

Velstove » Der ländliche Ort liegt in der Nähe des beliebten Naturparks Drömling. Eine Sage berichtet, dass im ehemaligen Wipperteich östlich von Velstove einst eine Hexe ertränkt worden sei. Bis heute soll man ihr Grollen über dem Wasser hören können, wenn starker Wind weht.

Vorsfelde » Der historische Ortskern ist von einem geschlossenen Ensemble restaurierter Fachwerkhäuser geprägt. Sehenswert sind die St.-Petrus-Kirche, das Imkerhaus und das Carl-Grete-Haus. Das traditionelle Eberfest, das seinen Namen vom Wappentier Vorsfeldes ableitet, hat zudem Kultstatus weit über den Ort hinaus. www.vorsfelde-live.de

Warmenau » Die zahlreichen ausgewiesenen Neubaugebiete ziehen sehr viele junge Bewohner an. Der Rundlingscharakter des alten Dorfes hat sich jedoch im Ortskern erhalten. In Warmenau brüten übrigens regelmäßig Weißstörche.

Wendschott » Im Rundlingsdorf findet jedes Jahr der beliebte Bauernmarkt statt. Geschichte zum Anfassen bietet das Heimatmuseum, das vom Dorfverein betrieben wird und in einem restaurierten Niedersachsenhaus untergebracht ist.

Westhagen » Der ursprünglich sehr funktionale Charakter des jüngsten Ortsteils von Wolfsburg wurde durch umfangreiche Sanierungs- und Begrünungsmaßnahmen aufgewertet. Das Freiraumkonzept „Gärten der Nationen“ ist ein im Rahmen des Projektes Soziale Stadt entstandener Park mit zahlreichen Freizeitmöglichkeiten.

Fotos: Jens L. Heinrich, Janina Snatzke